Der ideale Bodengrund ...

 

...lässt sich einfach nicht herausfinden. Man kann einfach nicht sagen welcher Bodengrund der beste ist. Jeder hat seine Vorteile aber auch seine Nachteile. Mein persönlicher Favorit ist allerdings immernoch Rindenmulch, weil er am natürlichsten aussieht. Praktisch hingegen ist einfaches Zeitungspapier. Es ist günstig und lässt sich in kurzer Zeit erneuern. Wir haben hier eine Tabelle erstellt, in der einige Vorteile aber auch Nachteile aufgelistet sind:

Bodengrund Vorteile Nachteile
Rindenmulch

natürliches Aussehen, kann nicht in die Augen usw. gelangen, gut als obere Schicht bei bepflanzten Terrarien, speichert Feuchtigkeit, saugkräftig

Kot schlecht erkennbar, machmal Brutstätte für Bakterien...
Sand nimmt die Wärme der Bodenheizung gut auf, Kot sehr gut erkennbar, Bakterien können sich nicht so gut vermehren (Körner nehmen kein Wasser auf) Die kleinen Körnchen können in die Augen gehen und Entzündungen hervorrufen, Speichert keine Feuchtigkeit, Wasser läuft bis Boden durch
Zeitungspapier Schnell auswechselbar, Leicht zu beschaffen, billig, Kot gut erkennbar, Bakterien können sich nicht so gut vermehren, das Terrarium kann leichter gereinigt werden optischer Nachteil, Druckerschwärze auf dem Papier gelangt auf Schleimhäute des Tieres, keine Bepflanzung möglich, Luftfeuchtigkeit lässt sich nicht so gut regulieren
Holzspäne* Sind rauh (und damit nützlich bei der Häutung), Saugkräftig, speichern die Feuchtigkeit, Kot sehr gut erkennbar Können Augen verletzen, keine Bepflanzung möglich, manchmal Brutstätte für Bakterium, *siehe auch Beitrag unten!!!
Holzchips Kann nicht in die Augen gelangen, bei hellem Holz ist der Kot sehr gut erkennbar, speichert Feuchtigkeit, gut als obere Schicht bei bepflanzten Terrarien, saugkräftig, natürl. Aussehen manchmal Brutstätte für Bakterium, ...

* Es dürfen auf keinen Fall Holzspäne von der eigenen Hobelbank oder vom Schreiner um die Ecke ins Terrarium gelangen! Es könnten Rückstände von Farbe oder anderen Chemiekalien dran sein. Außerdem sind sie meist sehr spitz und splittern oft. Gemeint sind hier Kleintierholzspäne aus dem Zoofachgeschäft.

Wenn sie ihr Terrarium bepflanzen möchten empfiehlt es sich, entweder Holzchips oder Rindenmulch als oberste Schicht zu verwenden. Das heißt, dass man zu erst um die Wurzeln der Pflanzen Terrarienerde (Terrarienerde gibt es im Zoofachhandel) geben und diese mit dem oben genannten Bodengrund bedecken.

 

Das Vervielfälltigen dieser Seite ist ohne Erlaubnis des Autors untersagt !!!

weiter zu Suchmaschine !!!

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!